Ihr Rechtsanspruch bei Lebensversicherungen

Aufgrund der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) ist ein Versicherungsvertrag nach einem Widerspruch oder Widerruf bei Lebensversicherungs- oder Rentenversicherungsverträgen von der betreffenden Versicherungsgesellschaft nach den sogenannten „bereicherungsrechtlichen Grundsätzen“ rückabzuwickeln, um für den Kunden einen verlustfreien Ausstieg aus der Lebensversicherung zu gewährleisten.

Nach der aktuellen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) ist dies für schätzungsweise  60% aller Verträge möglich.

Insgesamt lohnt sich die Rückabwicklung für den Verbraucher, da der vom Versicherer zu zahlende Endbetrag im Durchschnitt deutlich höher ausfällt als im Falle einer ordentlichen Kündigung, bei der nur der sog. Rückkaufswert erstattet wird.

Die Mehrerlöse bei der Rückabwicklung der Verträge bewegen sich regelmäßig bei 15 – 30 % des Rückkaufwertes.

Durch einen Widerruf kann der Versicherungsnehmer den Vertrag rückabwickeln und so alle bislang gezahlten Prämien zurückfordern. Zusätzlich können von den Versicherungen Zinsen verlangt werden. Die Höhe dieser Zinsen ist abhängig von der Rendite der Versicherungsgesellschaft. Somit liegt Ihr Anspruch deutlich über den von den Versicherungsunternehmen angebotenen Rückkaufswerten.